Startseite  Hygiene  Fragenkatalog Hygiene  Autor: © Dr. Joachim Menges Layout: © Stefan Münz

Individualprophylaxe


Diese Seite ist ein Ordner mit Verweisen zu untergeordneten Seiten
   


Individualprophylaxe

Wussten Sie, dass Karies und Zahnfleischerkrankungen überwiegend verhaltensbedingte Krankheiten sind?

Mit Hilfe professioneller Prophylaxemaßnahmen in der Zahnarztpraxis, intensiver Zahnpflege zu Hause und gesundheitsbewusster Ernährung sind Sie aber fast immer vermeidbar. Das bedeutet, dass Sie selbst Mitverantwortung tragen müssen, wenn Sie Ihre Zähne ein Leben lang gesund erhalten wollen.

Warum werden die Zähne krank?

Erkrankungen der Zahnhartsubstanz und des Zahnfleisches entstehen im Zusammenspiel verschiedener Faktoren. Das Hauptübel sind spezielle Bakterien (Streptokokkus mutans und Laktobazillen), die in der Mundhöhle leben. Sie ernähren sich von zuckerhaltigen Nahrungsresten. Als Stoffwechselprodukte entstehen aggressive Säuren, die den Zahn demineralisieren (entkalken).

Die Bakterien bilden zusammen mit Nahrungsresten und bakteriellen Abbaustoffen den Zahnbelag, die Plaque. Karies und Zahnfleischerkrankungen entstehen, wenn über einen längeren Zeitraum die Plaque auf der Zahnoberfläche und dem Zahnfleischrand verbleibt. Es droht die Zerstörung des Zahnes oder eine Erkrankung des Zahnbettes (> Parodontitis). Im schlimmsten Fall kann es zur Lockerung und zum Verlust des Zahnes kommen.

Darum ist das Ziel: Entfernung der Plaque!
Durch eine Individualprophylaxe in der Zahnarztpraxis können für Sie spezielle Vorsorgemaßnahmen getroffen werden, um Karies und Parodontitis zu vermeiden. Dazu gehören spezielle Anleitungen zur Zahnpflege und Ernährung, Speicheltests und eine Zahnschmelzhärtung durch Fluoride.

Der wichtigste Schritt ist die professionelle Zahnreinigung und die Beseitigung zahnfleischschädigender Faktoren. Dadurch werden die Zähne wieder schön weiß und fühlen sich gepflegt an. Tee- und Raucherbeläge lassen sich schonend abstrahlen (> Air-flow). Auch eine Aufhellung der gesamten Zahnreihe
(> Bleaching) ist möglich.

Fragen Sie Ihr Prophylaxeteam!

 

Was sind Speicheltests?

Bakterien sind Teil unserer natürlichen Mundflora. Einige sind aber an der Bildung von Zahnbelägen beteiligt und produzieren Säuren, die den Zahn demineralisieren (entkalken); besonders die Bakterien der Gattung Streptococcus mutans und Lactobacillus.

Der Speichel stellt ein Schutzsystem dar, in dem Säuren verdünnt und weggespült werden sowie Zähne »repariert« (remineralisiert) werden.

Dieses System kann durch viele Faktoren gestört sein. Die Folge sind Zahn- und Zahnfleischerkrankungen.

Deshalb gehört zur Bestimmung des individuellen Kariesrisikos auch die zahlenmäßige Erfassung kariesfördernder Keime und die spezielle Untersuchung des Speichels. Bakterien und Speichel können anhand von Tests untersucht werden.
Diese Tests helfen Ihnen, sich über Ihre aktuelle Kariesgefährdung zu informieren.

 
   

  Startseite  Hygiene  Fragenkatalog Hygiene  Gästebuch  © 2001  Dr. Joachim Menges